Nach der Schule einsteigen.

Du stehst kurz vor deinem Schulabschluss und möchtest nun endlich das „echte" Berufsleben kennenlernen? Dann schau' dir unsere Ausbildungsangebote an. Bei uns kannst du nicht nur viel lernen, sondern die Theorie auch direkt in die Praxis umsetzen.
Wir bieten dir neben unserer langjährigen Ausbildungserfahrung und einem kollegialen Betriebsklima auch gute Übernahmechancen und vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten.

Für besonders engagierte (Fach)Abiturienten bieten wir zudem die Möglichkeit, zusätzlich zum Ausbildungs- auch einen Studienabschluss zu erwerben.

Unsere freien Ausbildungsstellen findest du hier. Direkt zu den Stellenanzeigen>

Deine Bewerbung:
Unser Ausbildungsangebot hat dich überzeugt? Sehr gut!
Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, deine letzten drei Zeugnisse und ggf. vorhandene Praktikumsbescheinigungen), gern per E-Mail an ausbildung@ortlinghaus.com. Hast du noch weitere Fragen? Dann schreib' uns.

UNSERE AUSBILDUNGSBERUFE

Ausbildung zum/r Industriekaufmann/frau

Dauer: 3 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Als Industriekaufmann/frau bist du ab dem ersten Tag mitten drin. Deine Ausbildung führt dich durch das gesamte Unternehmen, vom Personalwesen über das Marketing und den Einkauf bis in den Vertrieb, um nur einige Stationen zu nennen. An jedem deiner Einsatzorte wirst du in das Team eingebunden und lernst die abteilungsspezifischen Tätigkeiten aus nächster Nähe kennen, indem du deine Kollegen tatkräftig unterstützt.

Durch die vielseitige Ausbildung erhältst du nicht nur einen guten Überblick, sondern hast auch nach der Ausbildung viele Möglichkeiten.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Wermelskirchen.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Industriekaufmann/frau ist genau das Richtige für dich, wenn du gern mit anderen Menschen zusammen arbeitest und dich für kaufmännische Zusammenhänge interessierst, gerne organisierst und immer den Überblick behältst.

In der Schule zählen Mathe und Gesellschaftswissenschaften (beispielsweise Gesellschaftskunde oder Politik) zu deinen Stärken. Du arbeitest gern mit dem PC und auch die MS Office-Produkte wie Word, Excel und PowerPoint sind nicht vollkommen neu für dich.

Voraussetzungen:

Realschulabschluss oder (Fach)Abitur

Ausbildung zum/r Informatikkaufmann/frau

Dauer: 3 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Nach einer kurzen Einführung bist du direkt mitten drin: deine Basis findest du während deiner Ausbildung in unserer IT-Abteilung. Hier lernst du von deinem Ausbilder nicht nur alles, was du in der Informatik wissen musst, sondern kannst auch schon selbst eigene Aufgaben übernehmen. Hierzu gehören unter anderem die Ermittlung von IT-Bedarfen, die Verwaltung von IT-Systemen oder auch die Entwicklung eigener Hilfsprogramme. Im Laufe der Ausbildung bearbeitest du deine Aufgaben immer selbstständiger und übernimmst immer mehr Verantwortung.

Die kaufmännischen Inhalte deines Ausbildungsberufs lernst du, indem du dir die verschiedenen kaufmännischen Abteilungen, z.B. Personalwesen oder Marketing, aus der Nähe anschaust.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Informatikkaufmann/frau ist genau das Richtige für dich, wenn du gerne mit dem Computer arbeitest und Spaß am Programmieren hast. Du denkst analytisch und behältst immer den Überblick. Dein Motto ist „geht nicht gibt's nicht" – für jedes Problem findest du eine Lösung, gerne auch in Teamarbeit. In deiner Freizeit beschäftigst du dich am liebsten mit Computern und in einem Praktikum konntest du bereits erste IT-Luft schnuppern.

In der Schule zählen Mathe und Informatik zu deinen Stärken.

Voraussetzungen:

(Fach)Abitur

Ausbildung zum/r Technischen Produktdesigner/in – Maschinen- und Anlagenkonstruktion

Dauer: 3,5 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Das wichtigste Handwerkszeug in deiner Ausbildung ist der Umgang mit der Software zur Erstellung von 3D-Zeichnungen. Deshalb lernst du diese direkt zu Beginn deiner Ausbildung kennen und besuchst eine entsprechende Schulung. Um ein besseres Gefühl für die Werkstoffe zu bekommen, aus denen die Produkte gefertigt werden, erhältst du auch eine metalltechnische Grundbildung im BZI (Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH) in Remscheid.

Im Betrieb lernst du neben der Konstruktionsabteilung auch andere Bereiche (z. B. die Montage und das Qualitätsmanagement) kennen. So erhältst du einen Überblick über die Verwendung der Einzelteile und Baugruppen, an deren Konstruktion du mitwirkst.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Technischen Produktdesigner/in ist genau das Richtige für dich, wenn du dich für Technik interessierst und gerne am PC arbeitest. Du hast ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen und legst in deiner Arbeit einen hohen Wert auf Genauigkeit. Vielleicht hast du sogar bereits selbst 3D-Zeichnungen am PC erstellt. Die Funktionsweise von Maschinen und Anlagen interessiert dich und du möchtest gern mehr darüber erfahren. In der Schule zählen Mathe und Physik zu deinen Stärken.

Voraussetzungen:

Realschulabschluss oder (Fach)Abitur

Ausbildung zum/r Industriemechaniker/in

Dauer: 3,5 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Deine Ausbildung beginnt mit der metalltechnischen Grundbildung. Diese dauert ein Jahr und findet im BZI (Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH) in Remscheid statt. Hier lernst du gemeinsam mit anderen Auszubildenden, wie du Metall richtig bearbeitest. Außerdem lernst du verschiedene Maschinentypen kennen.

Anschließend wirst du im Betrieb eingesetzt und hier schnell zum festen Mitglied deines Teams. Mit der Unterstützung deiner Ausbilder übernimmst du alle anfallenden Aufgaben an Maschinen und Anlagen. Hierzu gehören unter anderem der Transport, das Aufstellen und das Ausrichten. Bei Störungen begibst du dich auf Fehlersuche und sorgst dafür, dass schnell wieder alles rund läuft. Dabei wirst du im Laufe der Zeit immer selbstständiger und übernimmst mehr Verantwortung.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid. Zusätzlich erwirbst du in Lehrgängen am BZI vertiefte Kenntnisse in Hydraulik und Pneumatik.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Industriemechaniker/in ist genau das Richtige für dich, wenn du gerne mit deinen Händen arbeitest und dich auch für die Bedienung von Maschinen interessierst. Der Umgang mit dem PC ist kein Problem für dich, deshalb freust du dich bereits auf die Programmierung von computergesteuerten Maschinen. In deinem Praktikum oder durch dein Hobby konntest du bereits erste Erfahrungen im Metallbereich sammeln.

In der Schule zählen Mathe und Physik zu deinen Stärken.

Voraussetzungen:

Hauptschul- oder Realschulabschluss

Ausbildung zum/r Zerspanungsmechaniker

Fachrichtung Drehtechnik oder Frästechnik

Dauer: 3,5 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Schon bei der Einstellung entscheidest du dich für die Fachrichtung Drehtechnik oder Frästechnik. In beiden Fällen beginnt deine Ausbildung mit der metalltechnischen Grundbildung. Diese dauert ein halbes Jahr und findet im BZI (Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH) in Remscheid statt. Hier lernst du gemeinsam mit anderen Auszubildenden, wie du Metall richtig bearbeitest.

Anschließend wirst du im Betrieb eingesetzt und wirst hier schnell zum festen Mitglied deines Teams. Mit der Unterstützung deiner Ausbilder stellst du form- und maßgenau Werkstücke für Maschinen, Geräte und Anlagen her. Je nach deiner Fachrichtung handelt es sich dabei um Drehteile oder Fräs- und Bohrteile. Für deine Aufgaben nutzt du sowohl konventionelle als auch CNC-Werkzeugmaschinen. Dabei arbeitest du sehr genau und prüfst auch die Qualität der von dir gefertigten Teile.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Zerspanungsmechaniker/in ist genau das Richtige für dich, wenn du gerne mit deinen Händen arbeitest und dich auch für die Bedienung von Maschinen interessierst. Der Umgang mit dem PC ist kein Problem für dich, deshalb freust du dich bereits auf die Programmierung von computergesteuerten Maschinen. In deinem Praktikum oder durch dein Hobby konntest du bereits erste Erfahrungen im Metallbereich sammeln.

In der Schule zählen Mathe und Physik zu deinen Stärken.

Voraussetzungen:

Hauptschul- oder Realschulabschluss

Ausbildung zum/r Elektroniker/in für Betriebstechnik

Dauer: 3,5 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Deine Ausbildung beginnt mit der elektrotechnischen Grundbildung. Diese dauert ein Jahr und findet im BZI (Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH) in Remscheid statt. Hier lernst du gemeinsam mit anderen Auszubildenden, wie du z. B. richtig mit elektrischen Anlagen umgehst und wie du ihre Sicherheit beurteilst.

Anschließend wirst du im Betrieb eingesetzt und hier schnell zum festen Mitglied deines Teams. Mit der Unterstützung deines Ausbilders übernimmst du erste eigene Aufgaben und wirst immer selbstständiger. Unter anderem baust du Betriebsmittel und Schaltgeräte zusammen und verdrahtest und prüfst sie. Außerdem kümmerst du dich um die Instandhaltung unterschiedlichster Betriebsmittel und sorgst so dafür, dass sie sicher und zuverlässig arbeiten.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Elektroniker/in ist genau das Richtige für dich, wenn du handwerklich geschickt bist und ein gutes Verständnis für technische Zusammenhängen hast. Du kennst dich gut mit Computern aus und hast vielleicht sogar bereits erste Erfahrungen im Programmieren gemacht. In deinem Praktikum oder durch dein Hobby konntest du bereits erste Erfahrungen im Elektrobereich sammeln.

In der Schule zählen Mathe und Physik zu deinen Stärken.

Voraussetzungen:

Hauptschul- oder Realschulabschluss

Ausbildung zum/r Mechatroniker/in

Dauer: 3,5 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Deine Ausbildung beginnt mit der elektrotechnischen Grundbildung. Diese dauert ein Jahr und findet im BZI (Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH)  in Remscheid statt. Hier lernst du gemeinsam mit anderen Auszubildenden unter anderem, wie du richtig mit elektrischen Anlagen umgehst und wie du ihre Sicherheit beurteilst.

Anschließend wirst du im Betrieb eingesetzt und hier schnell zum festen Mitglied deines Teams. Mit der Unterstützung deines Ausbilders übernimmst du erste eigene Aufgaben und wirst immer selbstständiger. Der Beruf des Mechatronikers verbindet gleich drei Bereiche miteinander: die Mechanik, die Elektronik und die Informatik. Entsprechend vielseitig sind auch deine Einsatzbereiche. Besonders dort, wo verschiedene Fachbereiche aufeinandertreffen, ist dein Einsatz gefragt.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid.

Das bist du:

Die Ausbildung zum/r Mechatroniker/in ist genau das Richtige für dich, wenn du handwerklich geschickt bist und ein gutes Verständnis von technischen Zusammenhängen hast. Du kennst dich gut mit Computern aus und hast vielleicht sogar bereits erste Erfahrungen im Programmieren gemacht. In deinem Praktikum oder durch dein Hobby konntest du bereits erste Erfahrungen im Elektrobereich sammeln.

In der Schule zählen Mathe und Physik zu deinen Stärken.

Voraussetzungen:

Hauptschul- oder Realschulabschluss

Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik

Dauer: 3 Jahre

So läuft die Ausbildung:

Der Einsatz in deiner Ausbildung folgt dem Warenfluss im Unternehmen: vom Wareneingang über das Lager und das Magazin bis in die Montage lernst du alle Prozesse rund um den Transport und die Bereitstellung von Gütern kennen. Deine Tätigkeiten sind dabei sehr vielfältig, sodass dir nie langweilig wird. Hierzu gehören unter anderem das fachgerechte Lagern und Kommissionieren von Waren. Zusätzlich zum Einsatz im Betrieb besuchst du auch externe Schulungen, zum Beispiel, um deinen Staplerschein zu machen.

Neben der praktischen Ausbildung im Betrieb besuchst du an 1-2 Tagen pro Woche die Berufsschule in Remscheid.

Das bist du:

Die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik ist genau das Richtige für dich, wenn du dich immer schon dafür interessiert hast, wie ein Lager funktioniert. Du organisierst gerne und behältst immer den Überblick und die Ruhe – auch, wenn es mal etwas stressiger wird. Es fällt dir leicht, mit anderen zusammenzuarbeiten und auch mit dem PC kannst du sicher umgehen. Außerdem arbeitest du gern praktisch und freust dich schon darauf, den Stapler zu bedienen.

Voraussetzungen:

Hauptschul- oder Realschulabschluss

DUALE STUDIENGÄNGE

Als Duale/r Student/in schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Du absolvierst gleichzeitig eine vollwertige Berufsausbildung in verkürzter Zeit und ein Bachelor-Studium. Damit kombinierst du die Theorie des Studiums mit der Praxis der Ausbildung und bereitest dich so optimal auf deinen Berufseinstieg vor.

 

 

Duales Studium Maschinenbau / Industriemechaniker/in

So läuft das Duale Studium:

Das Studium an der Uni  Wuppertal läuft über insgesamt neun Semester; bereits nach zwei Jahren absolvierst du deine Abschlussprüfung zum/r Industriemechaniker/in.

Du startest deine Ausbildung mit der metalltechnischen Grundbildung im BZI (Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH) in Remscheid. Hier werden dir auch die nötigen theoretischen Inhalte vermittelt, da du nicht wie die anderen Auszubildenden den Berufsschulunterricht besuchst. Nach einem Jahr kommst du in den Betrieb und lernst alle Tätigkeiten eines Industriemechanikers in der Praxis kennen. Viel Zeit bleibt dir hier allerdings nicht, denn schon nach einem Jahr im Betrieb schließt du deine Berufsausbildung ab.

Während du in den ersten zwei Jahren nur an zwei bis drei Tagen pro Woche zur Uni gegangen bist, absolvierst du die restlichen Semester in Vollzeit. Deine vorlesungsfreien Zeiten nutzt du, um weitere Bereiche des Unternehmens kennenzulernen.

Das bist du:

Das Duale Studium Maschinenbau ist genau das Richtige für dich, wenn du zwar ein Studium absolvieren, dabei aber nicht auf die Praxiserfahrung einer Ausbildung verzichten möchtest. Dir ist bewusst, dass dir ein Duales Studium viel abverlangen wird, aber darauf bist du vorbereitet.

Du arbeitest gerne mit deinen Händen und interessierst du für die Funktionsweise und Konstruktion von Maschinen und technischen Bauteilen. Der Umgang mit dem PC ist kein Problem für dich. In deinem Praktikum oder durch dein Hobby konntest du bereits erste Erfahrungen im Metallbereich sammeln.

Während deines (Fach)Abiturs konntest du beweisen, dass Mathe und Physik zu deinen Stärken zählen und hast sie deshalb vielleicht sogar als Leistungskurse gewählt.

Voraussetzungen:

Abitur

Duales Studium Mechatronik / Mechatroniker/in

So läuft das Duale Studium:

Das Studium an der Hochschule Bochum läuft über insgesamt neun Semester; bereits nach zwei Jahren absolvierst du deine Abschlussprüfung zum/r Mechatroniker/in.

Du startest deine Ausbildung mit der Elektro-Grundbildung im BZI in Remscheid. Hier werden dir auch die nötigen theoretischen Inhalte vermittelt, da du nicht wie die anderen Auszubildenden den Berufsschulunterricht besuchst. Nach einem Jahr kommst du in den Betrieb und lernst alle Tätigkeiten eines/r Mechatronikers/in in der Praxis kennen. Viel Zeit bleibt dir hier allerdings nicht, denn schon nach einem Jahr im Betrieb schließt du deine Berufsausbildung ab.

Während du in den ersten zwei Jahren nur an zwei Tagen pro Woche zur Uni gegangen bist, absolvierst du die restlichen Semester in Vollzeit. Deine vorlesungsfreien Zeiten nutzt du, um weitere Bereiche des Unternehmens kennenzulernen.

Das bist du:

Das Duale Studium Mechatronik ist genau das Richtige für dich, wenn du zwar ein Studium absolvieren, dabei aber nicht auf die Praxiserfahrung einer Ausbildung verzichten möchtest. Dir ist bewusst, dass dir ein Duales Studium viel abverlangen wird, aber darauf bist du vorbereitet.

Du bis handwerklich geschickt und hast ein gutes Verständnis von technischen Zusammenhängen. Mit Computern kennst du dich gut aus und du hast bereits erste Erfahrungen im Programmieren gemacht. In deinem Praktikum oder durch dein Hobby konntest du bereits erste Erfahrungen im Elektrobereich sammeln.

Während deines (Fach)Abiturs konntest du beweisen, dass Mathe und Physik zu deinen Stärken zählen und hast sie deshalb vielleicht sogar als Leistungskurse gewählt.

Voraussetzungen:

Abitur oder Fachabitur

Hinweis zum Fachabitur: Zu deinem vollständigen Fachabitur gehört auch ein 6- oder 12-monatiges Praktikum. Dieses muss vor Beginn des Studiums abgeschlossen sein. Falls du das Praktikum noch nicht absolviert hast, sprich uns darauf an – wir schauen dann, ob das Praktikum bei uns möglich ist.